Kontaktlinsen - Typen - Systeme


Kontaktlinsen sind eine perfekte Alternative zur Brille. Sie sind äußerst bequem zu tragen, einfach in der Handhabung und haben bereits das Leben von Millionen Menschen verändert.

Mit Kontaktlinsen können Sie Freiheit genießen: beim Ausgehen, Sport treiben oder einfach nur, weil Sie einfach mal ihre Brille Zuhause vergessen können!
Es gibt sie in vielfältigen Ausführungen als Tages-, Wochen- oder sogar Monatslinsen. Welche Art für Sie in Frage kommt, finden wir in einem gemeinsamen Gespräch heraus!



  • Das Blickfeld wird nicht wie durch eine Brillenfassung eingeengt.
  • Ich verschaffe immer und überall klare "Rundumsicht".
  • Ich bin allen Aktivitäten und Bewegungen gewachsen.
  • Mit mir lassen sich alle Arten von Fehlsichtigkeit, die durch Unregelmäßigkeiten der Hornhaut hervorgerufen werden, ideal korrigieren
  • Ich bin unsichtbar und verändere somit nicht Ihre natürliche Erscheinung.
  • Ich beschlage und verstaube nicht.
Die formstabile Linse behält ihre Form auch ohne das Auge. Sie brauchen mit ihr eine kurze Phase der Eingewöhnung. Je höher gasdurchlässig die Linse ist, desto „weicher“ und komfortabler ist sie. Das liegt an den Materialbeimischungen, besonders an dem Silikonanteil. In geringem Umfang passt sich so die formstabile Linse an Ihre Hornhaut an. Eine neue Linse ist deshalb, auch wenn sie die gleichen Werte hat wie die alte Linse, manchmal etwas ungewohnt. Sie können das mit neuen Schuhen vergleichen. Nach einer gewissen Gewöhnung spürt man sie nicht mehr. Formstabile Kontaktlinsen haben eine höhere Nutzungsdauer. Sie sind bei einigen Augenformen die einzige sinnvolle Korrekturmöglichkeit.
Die klassische, weiche Kontaktlinse verformt sich sofort auf dem Finger. Sie passt sich in hohem Maß der Hornhaut an. Das bedeutet aber nicht, dass Sie auf die Passform keine Rücksicht nehmen müssen. Die vorgegebene Krümmung der Linse darf von ihr nicht überschritten werden. Dehnt man den Rand der Linse zu stark, dann übt dieser einen Druck aus auf die Randbereiche der Hornhaut und der angrenzenden Lederhaut. Das führt dazu, dass die Blutgefäße in diesem Bereich abgeschnürt werden. Gefährlich ist, dass der Träger dieses erst merkt, wenn es zu Reizungen und Rötungen gekommen ist.
Unter Austauschsystemen versteht man alle weichen Linsen, die nach einer vom Hersteller angegebenen Zeit ausgetauscht werden. Der häufigste Zyklus ist 4 Wochen, das heißt nach 4 Wochen setzen Sie eine neue ungebrauchte Linse ein. Es gibt aber ebenso kürzere wie längere Austauschperioden von 14 Tagen bis zu 3 oder 6 Monaten. Sie muss genauso behandelt werden wie jede andere konventionelle weiche Kontaktlinse - reinigen, desinfizieren und mit Kochsalzlösung abspülen. Der Vorteil ist, dass die Linsen in den kurzen Tragezeiten nicht so viele Ablagerungen ansetzen können.
Tageslinsen sind Austausch-Kontaktlinsen, die nur einen Tag getragen und dann weggeworfen werden. Wenn Kontaktlinsen nur gelegentlich getragen werden sollen, sind diese praktisch. Auch bei bestehender Unverträglichkeit von bestimmten Inhaltstoffen der Kontaktlinsenhygieneflüssigkeiten sind Tageslinsen empfehlenswert. Ein weiterer Faktor ist die Bequemlichkeit: keine aufwendige Pflege, keine Pflegemittel.

Kontaktlinsenanpassung - hier mehr erfahren...

Wissenswertes Kl1

Kontaktlinsen

Regeln zur Handhabung und Pflege von Kontaktlinsen

Zur Information

Jedes Auge ist einmalig. Aus diesem Grund kann es möglich sein, dass ich als Standardlinse nicht für jeden in Frage komme. Wir untersuchen Ihre Augen mit präzisen Messinstrumenten bis ins kleinste Detail. Erst danach ist es sinnvoll, das geeignete System auszuwählen und anzufertigen- Wir sind Ihr Partner für kompromisslos scharfes Sehen.